Ein Sieg ohne Schönheitspreis

Im vergangenen Cupwettbewerb erreichte der FC Dagmersellen sensationell den Halbfinal, scheiterte dann aber am späteren Sieger FC Littau. Nun reiste das Team von Roger Stammbach in der 1. Cuprunde zum 4. Ligisten SC Menzingen, mit dem klaren Ziel als Sieger vom Platz zu gehen.

Auf der Chrüzegg in Menzingen bot sich den Gästen vergangenen Samstag ein ungewohnter Anblick. Denn der SC Menzingen konnte auf die lauthalse Unterstützung des eigenen Fanclubs mittels Pauken, Fahnen und Sprechgesängen zählen. Die Dagmersellen liessen sich aber davon nicht beirren und standen von Anfang an hoch und machten das Spiel. In der 10. Minute hatte Markus Frey das 0:1 auf dem Fuss. Innert Sekunden traf er gleich zweimal unglücklich den Pfosten. Das Heimteam wiederum kam in der 17. Minute zu seiner ersten Chance, als Leandro Roos den Ball an die Latte hämmerte. Das Spielgeschehen änderte sich über die 90 Minuten nicht gross. Die Gäste machten das Spiel und der SC Menzingen lauerte auf Konter. Nach vielen vergebenen Chancen konnten die Dagmerseller in der 22. Minute das erste Tor bejubeln. Raphael Taudien köpfte nach einem Eckball von Manuel Huber zum 0:1 ein. Kurz vor der Halbzeit schockte der Menzinger Gabriel Robin Harrison die Dagmerseller Defensive. Nach einer guten Ballannahme schob er aus kurzer Distanz zum Ausgleich ein.

Die zweite Halbzeit startete nicht nach dem Gusto des Oberklassigen. Fabio Eggenberg bekam nach zwei gespielten Minuten den Ball im Sechzehner der Wiggertaler und liess Torhüter Dominik Schüpbach keine Chance. Mit der Wut im Bauch, eigentlich die bessere Mannschaft auf dem Platz zu sein, suchten die Gäste weiterhin ihr Glück in der Offensive. Das 2:2 konnte man dann jedoch als: «das Glück des Tüchtigen» abstempeln. Nach einem groben Schnitzer von SCM-Goalie Olivier Barmet konnte Huber die Kugel über die Linie drücken. Nur etwa 10 Minuten später war die Eckball-Kombination Huber-Taudien ein erneutes Mal von Erfolg gekrönt als Captain Taudien per Kopf zum 2:3 erhöhte. In der letzten Viertelstunde liessen die Wiggertaler teilweise die defensive Souveränität der vergangenen Spiele vermissen. Tore fielen aber keine mehr und somit erreicht der FC Dagmersellen mehr oder weniger souverän die 2. Runde des IFV-Cups. Bis zum Saisonstart nächsten Samstag (17Uhr, Farbschachen) gegen den 2. Liga-Absteiger FC Entlebuch muss das Team von Roger Stammbach noch einmal an der fehlenden Effizienz arbeiten.

Matchtelegramm: Toni’s Zoo Rothenburg IFV-Cup, 1. Runde

SC Menzingen (4.) – FC Dagmersellen (3.) 2:3 (1:1)

Chrüzegg.– 80 Zuschauer. – SR: S.Kryeziu. – Tore: 22. Taudien 0:1, 39. Harrison 1:1, 47. Eggenberg 2:1, 66. Huber 2:2, 75. Taudien 2:3. – Menzingen: Barmet, Maric, Beck, Elsener, Laurin Meyer, Rico Staub, Eggenberg, Marc Staub, Harrison, Roos, Kärli (Suter, Ramon Meyer, Koukoui). – Dagmersellen: Schüpbach, Accola, Bernet, Gut, Tschopp, Blum, Taudien, Sommer, Frey, Huber, Scheidegger (Hunziker, Stöckli, Achermann). – Bemerkungen: 10. Pfostenschuss Frey (FCD), 10. Pfostenschuss Frey (FCD), 17. Lattenschuss Roos (SCM).