Standard-Spektakel im Derby

Das langersehnte Derby FC Dagmersellen-FC Knutwil fand nun in der 5. Runde der 3. Liga-Saison endlich statt. Spielerisch hatte das Spiel noch Luft nach oben, doch die Emotionen und die bekanntlich hart geführten Zweikämpfe erfüllten den Derby-Charakter vollends.

Die Wiggertaler übernahmen gleich zu Beginn das Zepter in diesem prestigeträchtigen Derby. Bereits schon in der 8. Spielminute hallte ein erstes Raunen durch die neue Birrer-Arena, als Andrin Fischer aus halbrechter Position den Kasten des FC Knutwils nur knapp verfehlte. Das Heimteam lauerte über die ganze Spielzeit hauptsächlich auf Konter und agierten oft mit langen Bällen. Somit war es wenig überraschend, dass es die Gäste waren, die in der 22. Minute in Führung gingen. David Bernet führte einen Freistoss aus dem Hauptfeld schnell aus und Janik Sommer verwertete per Kopf zum 0:1. In der Folge änderte sich am Spielgeschehen nicht mehr viel bis zur Halbzeit. Die Gäste spielten aber oftmals zu kompliziert rund um den Sechzehner und so ging es mit der knappen Führung in die Pause.

Bereits schon fünf Minuten nach Wiederanpfiff zeigte Schiedsrichter Andreas Stirnimann auf den Elfmeterpunkt. Der Dagmerseller Mathieu Ineichen konnte zuvor nur noch mittels Fouls vom Torabschluss gehindert werden. Janik Sommer verwandelte anschliessend souverän. Mit dem 2:0 schalteten die Gäste einen Gang runter und der FC Knutwil nutzte dies aus und machte nun das Spiel. Als Dennis Amstutz dann nach einer fairen Grätsche im Strafraum zu Fall kam und fälschlicherweise auf Penalty entschieden wurde, schöpfte das Heimteam wieder Hoffnung. Camille Kuster verkürzte anschliessend vom Punkt auf 1:2. Auf die Euphorie folgte aber drei Minuten später wieder die Ernüchterung. Ineichen köpfte den Ball nach einem scharf getretenen Eckball in die Maschen. In den letzten zehn Minuten konnten die Gäste sogar noch auf 5:1 erhöhen. Wie alle Tore zuvor, fielen auch diese Treffer nach Standards. Raphael Taudien traf nach einem Eckball und Janik Sommer in der Nachspielzeit per Elfmeter.

Ausser der kurzen Schwächephase nach dem 2:0 war das Team von Roger Stammbach in diesem hartgeführten Derby immer Herr der Lage. Am Dienstag (20Uhr, Schadhölzli) trifft der FC Dagmersellen im IFV-Cup-1/16 Final auf den unterklassigen FC Dietwil.

Telegramm: FC Knutwil – FC Dagmersellen 1:5 (0:1)

Seebli – 200 Zuschauer – SR: Stirnimann. – Tore: 22. Sommer 0:1, 50. Sommer 0:2 (Foulpenalty), 75. Kuster 1:2 (Foulpenalty), 78. Ineichen 1:3, 82. Taudien 1:4, 90+2. Sommer 1:5 (Foulpenalty). Knutwil: Lisebach, Weidkuhn, Steinmann, Habermacher Josua, Kuster, Lötscher, Burkard, Habermacher Simon, Spiess, Wüest, Amstutz (Schärli, Fortiguerra). Dagmersellen: Accola Gianluca, Hunziker, Accola Flavio, Blum, Bernet, Bucher, Tschopp, Sommer, Frey, Fischer, Ineichen (Steinger, Taudien, Nexhipi).