Hauptsache gewonnen

In der dritten Runde des IFV-Cups traf der FC Dagmersellen auf den unterklassigen FC Dietwil. Das Heimteam aus dem Aargau startete gut in die 4. Liga Saison und durfte keinesfalls unterschätzt werden.

Das Terrain auf dem Schadhölzli war vergangenen Dienstag sehr holprig und die Zuschauerkulisse überschaubar. Das störte die Gäste zu Beginn gar nicht. Mit dem Schwung aus dem Ligaalltag starteten sie gleich furios in diese Partie. Bereits schon in der 4. Spielminute stellte Zejnulla Nexhipi mit seinem strammen Schuss von halb links das Skore auf 1:0. Auch danach waren es die Wiggertaler die das Spielgeschehen dominierten und auch einige Chancen kreieren konnten. Mathieu Ineichen sorgte in der 19. Minute für das 2:0. Gedankenschnell stoppte er einen Steilpass und vernaschte damit zugleich Torhüter Jory Sjardijin und einen gegnerischen Verteidiger und konnte dann locker einschieben. Danach hörten die Gäste aus unersichtlichen Gründen mit dem Fussballspielen auf. Das brachte die Dietwiler wieder ins Spiel. Keine drei Minuten später behauptete sich Aulon Ramadani wirblig gegen die FCD-Defensive und sorgte für das 1:2. In der Folge vergaben die Wiggertaler zahlreiche Chancen den alten Abstand wieder herzustellen, aber auch das Heimteam konterte mehrmals gefährlich. Mit dem zu knappen 2:1 ging es dann in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit war das Team von Roger Stammbach bestrebt den Ligaunterschied wieder ersichtlicher zu machen. Mit mässigem Erfolg. Auf das 3:1 in der 61. Minute durch Andrin Fischer, fingen sich die Gäste auf der anderen Seite drei Minuten später das 3:2. Wieder war es Ramadani, der die Dagmerseller Defensive bezwingen konnte. Die Gäste waren um eine schnelle Antwort bestrebt, doch offensiv waren sie an diesem Dienstag schlicht zu fahrlässig und durchschaubar. Als Pascal Schwizer in der 89. Minute traf, sank der Puls des Oberklassigem wieder, denn der Einzug in den Cup-1/8-Final war nun gewiss.

Mit einer schmeichelhaften Leistung schafft es der FC Dagmersellen in die nächste Runde. Das Sprichwort: «Hauptsache gewonnen» beschreibt diesen Spielausgang perfekt. In der nächsten Cup-Runde treffen sie auf den Zweitligisten Luzerner SC.

Telegramm IFV-Cup-1/16-Final
FC Dietwil – FC Dagmersellen 2:4 (1:2)

Schadhölzli – 60 Zuschauer – SR: Thanabalasingam. – Tore: 4. Nexhipi 0:1, 19. Ineichen 0:2, 22. Ramadani 1:2, 61. Fischer 1:3, 64. Ramadani 2:3, 89. Schwizer 2:4. Dietwil: Sjardijin Jory, Hofstetter, Bär, Zurkirch, Arnet, Mennel, Sjardijin Andrin, Bucher, Goncalves Lopes, Boog, Ramadani (Christen, Tetaj, Mani, Sallauka, Scherer). Dagmersellen: Burri, Blum, Accola, Gut, Steinger, Frey, Fischer, Taudien, Nexhipi, Sommer, Ineichen (Schwizer, Blickisdorf).