Dagmersellen scheitert am eigenen Unvermögen

Der FC Dagmersellen kommt gegen den Tabellenletzten FC Schüpfheim bei Schneegestöber nicht über ein Unentschieden hinaus. Die Gäste zeigten klar ihre grosse Schwäche auf.

Gleich mit dem Anpfiff der Partie legten die Gäste los wie die Feuerwehr. Ein ums andere Mal wurde die Abwehr der Schüpfheimer vor grosse Probleme gestellt. Die Schüpfheimer ihrerseits kamen zu einer einzigen gefährlichen Chance, die der herauseilende Gäste-Keeper Lars Burri aber abwehren konnte. Ansonsten kam das Heimteam kaum aus der eigenen Hälfte heraus. Nachdem quasi die ganze Offensivabteilung des FC Dagmersellen Chancen im Minutentakt vergab, bekamen sie in der 37. Minute eher glücklich einen Elfmeter zugesprochen. Janik Sommer verwandelte diesen wie immer souverän.

Wenige Minuten waren in der zweiten Halbzeit gespielt, als plötzlich der Ball in den Maschen des FC Dagmersellen zappelte. David Bernets Klärungsversuch landete unglücklich im eigenen Tor. Dies änderte aber nichts am Spielverlauf. Die Dagmerseller gingen weiterhin kläglich mit ihren zahlreichen Chancen um. Mit der Zeit hatte der Schneefall eingesetzt. Nach der gefühlt 20. Chance erlöste Raphael Taudien die Gäste in der 60. Minute mit dem 1:2. Das Terrain war nun vollumfänglich vom Schnee bedeckt. Nach Absprache mit den beiden Captains entschied Schiedsrichter Bernard Matosevic die Partie in der 75. Minute zu unterbrechen, um die Linien freizuschaufeln. Mittlerweile lagen etwa 2 cm Schnee auf dem Platz und der Ball rollte kaum noch. In der 80. Minute erzielte Tobias Kaufmann völlig überraschen den Ausgleich. Bis zum Schluss versuchten die Dagmerseller den Siegestreffer zu erzielen, doch es blieb beim enttäuschenden 2:2.

Das Resultat gestaltet sich völlig entgegen des Spielverlaufs. Die Partie hätte glatt 0:10 ausgehen können. Das Problem der fehlenden Effizienz zeigte sich den Gästen in diesem Spiel aufs Deutlichste auf. Nun gilt es für die Mannschaft von Roger Stammbach am nächsten Sonntag (14 Uhr, Chrüzmatt) gegen den FC Grosswangen wieder zur alten Stärke zurück zu finden.

Schüpheim – Dagmersellen 2:2 (0:1)
Moosmättili – 100 Zuschauer. – SR Matosevic. – Tore: 37. Sommer (Penalty) 0:1. 53. Bernet (Eigentor) 1:1. 60. Taudien 1:2. 80. Kaufmann 2:2. – Schüpfheim: Emmenegger; Eicher, Furrer, Tola, Wicki, Tanner, Affentranger, Alessandri, Felder, Kaufmann, Bieri (Haas, Stirnimann, Balmer, Distel).
Dagmersellen: Lars Burri; Gut, Accola, Bernet, Roth, Nexhipi, Taudien, Tschopp, Sommer, Schwizer, Ineichen. (Jan Burri, Fischer, Bucher, Huber). – Bemerkung: Nach 75 Minuten musste die Partie für 10 Minuten unterbrochen werden, um die Linien vom Schnee zu befreien.