Am Schluss doch noch gezittert

Am fünften Spieltag trafen mit dem FC Dagmersellen und dem FC Grosswangen-Ettiswil der Tabellenführer auf das Schlusslicht. Mit vier Toren innerhalb von sechs Minuten schien der Sieg der Dagmerseller schon festzustehen, doch in den letzten Minuten wurde es noch einmal spannend.

Die Dagmerseller legten in den ersten Minuten los wie die Feuerwehr und drängten die Rottaler sofort in die Defensive. Das Heimteam kam zu einigen dicken Chancen ohne jedoch zu reüssieren. Die beste Chance hatte Pascal Schwizer, dessen Tor aber wegen einer Offside Stellung aberkannt wurde. Nach dieser Druckphase kamen die Gäste besser in die Partie. In der 28. Minute bestraften die Rottaler die zu nachlässig agierenden Hausherren. Valon Coli ging am zweiten Pfosten völlig vergessen und schob zum überraschenden 0:1 ein. Die Reaktion der Dagmerseller kam allerdings postwendend und fiel heftig aus. Innert 6 Minuten erzielten die Wiggertaler 4 Treffer durch 3 verschiedene Torschützen und drehten den 0:1 Rückstand im Zwei-Minuten-Takt in ein 4:1. Die Gäste verteidigten bei den Gegentoren teilweise haarsträubend. In den verbleibenden Minuten bis zur Pause hatten die Wiggertaler weitere Gelegenheiten das Skore noch zu erhöhen, es blieb jedoch beim 4:1 Halbzeitstand.

Die zweite Halbzeit startete nicht mehr so furios wie die erste. Zwischen der 50. und 60. Minute hatte der FCD einige gute Möglichkeiten, um den Sack endgültig zu zumachen, insbesondere Mathieu Ineichen und Pascal Schwizer vergaben dabei zwei Hochkaräter. Bei einem Entlastungsangriff der Grosswanger in der 63. Minute liess Gjon Paluca die Dagmerseller Hintermannschaft im Alleingang alt aussehen und netzte zum 4:2 ein. In der Folge liess das Team von Roger Stammbach weiterhin viele Chancen ungenutzt, sodass die Rottaler immer noch an einen Punktgewinn glaubten. Kurz vor Schluss wurde es dann doch noch einmal spannend, als Marco Hofstetter in der Nachspielzeit mit einem strammen Schuss auf 4:3 verkürzte. Danach zitterten sich die Dagmerseller regelrecht in Richtung Schlusspfiff.

Insgesamt gesehen ein verdienter Dreier für den FC Dagmersellen. Doch bei der Vielzahl an vergebenen Chancen, darf es nicht passieren, dass man am Schluss noch um den Sieg bangen muss.

Nächsten Samstag(17 Uhr, Oberei) trifft der FC Dagmersellen im Spitzenkampf der Gruppe 3 auf den punktgleichen FC Malters.

FC Dagmersellen – FC Grosswangen-Ettiswil  4 : 3  (4 : 1)

Chrüzmatt.– 210 Zuschauer. – SR: Andreas Stirnmann. – Tore: 28. Coli 0:1, 31. Huber 1:1, 33. Fischer 2:1, 35. Ineichen 3:1, 37. Ineichen 4:1, 63. Paluca 4:2, 90+3. Hofstetter 4:3. – Dagmersellen: Gianluca Accola, Steinger, Tschopp, Roth, Huber, Sommer, Schwizer, Ineichen, Bernet, Taudien, Flavio Accola (Fischer, Frey, Bucher, Jan Burri, Reichert). – Grosswangen-Ettiswil: Armend Tarashaj, Daniel Bucher, Kilian Bucher, Elias Wälti, Gehrig, Coli, Endrit Tarashaj, Noe , Marti, Ukaj, Paluca,